Unsere Geschichte

Die Gründung

Der Gedanke, gemeinsam an einem Strang zu ziehen, war nun nicht mehr aufzuhalten. Ein Verband, der alle Bäuerinnen und Bauern Niederösterreichs mit ihren Anliegen, Problemen und Zukunftsvorstellungen in sich vereinte, sollte nun Wirklichkeit werden. 

So erhielt der christlichsoziale Parteisekretär Richard Wollek den Auftrag, die Gründung des Niederösterreichischen Bauernbundes vorzubereiten – auch, um dadurch die Christlichsoziale Partei zu stärken. Unzählige Besprechungen und Versammlungen waren die Folge. 

Starker Bund seit 1906

Zeugnis davon legt auch ein etwas unbeholfen gereimter Vierzeiler ab, der sich heute noch, von Weinlaub umrankt, in dem Rohrendorfer Keller des Landwirtes Franz Mayerhofer findet: „Hier im Kellerstübel legte man den Grund, die Idee war nicht übel, zum Niederösterreichischen Bauernbund.“

Am 24. Juni 1906 war es dann endlich soweit: Die konstituierende Versammlung des Niederösterreichischen Bauernbundes konnte stattfinden. Geladen hatten die vier christlichsozialen Landtagsabgeordneten Karl List aus Großweikersdorf, Josef Stöckler aus St. Valentin – er wurde einstimmig zum ersten Obmann gewählt –, Rudolf Gruber aus Sollenau und Karl Fisselthaler aus Schrems. 

Institution mit klarem Auftrag

Unvergessen bleiben die Worte Albert Geßmanns, einem Christlichsozialen der ersten Stunde und Mitglied des niederösterreichischen Landesausschusses, an diesem Abend:

„Wenn der Bauernstand bisher vielfach vernachlässigt wurde, wenn er ein Ding war, über das die Regierung ohne Weiteres zur Tagesordnung übergehen konnte, waren die Bauern selbst daran schuld. Wer selbst aus sich nichts zu machen versteht, aus dem machen andere Leute gewiss nichts. Daher muss der Bauernstand aus eigenem Antrieb und aus eigener Kraft dies besorgen.“

Bereits am 1. Oktober 1906 erschien der erste „Bauernbündler“, der 14-tägig die Mitglieder informieren sollte; 1907 wurde erstmals der Bauernbundkalender an die Mitglieder verteilt. 

Der Grundstein für einen Bund, der von diesem Zeitpunkt an allen geschichtlichen und wirtschaftlichen Erdbeben trotzte, war also gelegt.

Bewährungsproben, Siege, Verluste >