Breite Unterstützung für Alex Bernhuber

Beim Treffen zwischen dem Spitzenkandidaten des NÖ Bauernbunds für die Europawahl, Alexander Bernhuber, und EU-Landesrat Martin Eichtinger, stand die Bedeutung der Europäischen Union für NÖ im Mittelpunkt.

Alexander Bernhuber und Landesrat Martin Eichtinger (v. l.) machen sich für ein starkes Niederösterreich in Europa stark. © BZ/Eva Riegler

Ich freue mich, dass mit Alexander Bernhuber ein junger, engagierter Niederösterreicher für das Europäische Parlament kandidiert“, so Landesrat Martin Eichtinger über den jungen Landwirt aus Kilb, im Rahmen des Kennenlerntermins.

Internationale Netzwerke müssen gepflegt werden

Als Mitglied der NÖ Landesregierung ist Martin Eichtinger für Wohnbau, Arbeit und internationale Beziehungen zuständig. Nicht zuletzt aufgrund seiner Tätigkeit als persönlicher Sekretär des Vizekanzlers und Außenministers Alois Mock, ist er von der Bedeutung der Europäischen Union als größtes Friedensprojekt überzeugt. Als Botschafter in Großbritannien hat er hautnah erlebt, wie durch Fehlinformationen und Lügen an die Bevölkerung der bevorstehende Brexit (Austritt Großbritanniens aus der EU) zustande kam, der den Menschen mehr schadet als nutzt.

Bernhuber will ländlichen Raum in Europa stärken

Niederösterreich ist international sehr gut vernetzt. Eine gute Zusammenarbeit auf internationaler Ebene brauche es auch, um den Menschen in Niederösterreich zu zeigen, was die EU in ihrem Umfeld geleistet hat. Dafür müssen die internationalen Netzwerke gepflegt werden.

Bernhuber und Eichtinger sind sich einig, dass sowohl die Förderungen für Landwirtschaft und den ländlichen Raum als auch die Regionalfördermittel für Niederösterreich gesichert werden müssen. Jährlich fließen rund 500 Millionen Euro von Brüssel nach NÖ für die Landwirtschaft und Projekte in den Bereichen Gesundheit und Arbeit.

27. Februar 2019