Auf unsere Bauern ist Verlass - Bauernbund Niederösterreich

Auf unsere Bauern ist Verlass

Der NÖ Bauernbund bedankt sich bei den heimischen Landwirten für die harte Arbeit in turbulenten Zeiten. (c) NÖ BB

Von heute auf morgen ist die Welt eine völlig andere geworden. Weniger hektisch, dafür mehr nachdenklich. Plötzlich wird deutlich, worauf wir uns in dieser dramatischen Krisensituation verlassen können: Auf eine funktionierende Staatsgewalt, auf eine vorbildhafte Zusammenarbeit zwischen Bund, Land und Gemeinden, auf unser erstklassiges und verlässliches Gesundheitssystem und auf unsere Bäuerinnen und Bauern, die plötzlich die Überlebensgarantie für eine sichere Versorgung mit heimischen Lebensmitteln sind.
In einer Ausnahmesituation, wie es sie seit Ende des Zweiten Weltkrieges nicht mehr gegeben hat, hilft nur eines: durchhalten und zusammenhalten. 
Ein Virus legt Europa lahm, führt zu Grenzsperren, Geschäftsschließungen und  häuslicher Quarantäne. Plötzlich stellt die Gesundheit, der Schutz von kranken und besonders gefährdeten alte Menschen, an absolut erster Stelle.
Auch wenn es für uns ungewohnt ist, können uns nur weniger „soziale Kontakte“, sprich weniger menschliche Begegnungen, vor einer Katastrophe wie in Italien retten. Weil weniger Kontakt weniger Infektionen bedeuten.
Darum bitte ich Sie alle: Halten wir uns an die strengen Regelungen, die der Staat vorgibt: Das ist unsere einzige Chance.

Wann, wenn nicht jetzt, muss die Gesellschaft in Europa erkennen, dass die Eigenversorgung mit Lebensmitteln und Medikamenten absolut Priorität hat, vor der Profitgier internationaler Konzerne?
Jetzt bin ich froh, dass alle Systeme funktionieren. Auch weil sich alle handelnden Personen gut kennen und Lösungen auf kurzem Weg möglich sind. Wir werden es gemeinsam schaffen aus dieser dramatischen Situation heraus zu kommen, wenn wir zusammenhalten.
Danke an Bundeskanzler Sebastian Kurz für sein ausgezeichnetes und vertrauensvolles Krisenmanagement.

Auch wenn sich alle bemühen, letztlich werden wir eine gesunde Portion Gottvertrauen brauchen, um alles zu überstehen.

Ihr Stephan Pernkopf

17. März 2020