Große Wertschätzung für die Arbeit der Bäuerinnen - Bauernbund Niederösterreich

Große Wertschätzung für die Arbeit der Bäuerinnen

Der NÖ Landes-Bäuerinnentag stellte das starke Netzwerk der Bäuerinnen und ihre Entschlossenheit zur Mitgestaltung eines lebenswerten ländlichen Raums einmal mehr unter Beweis.

LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf, Bundesbäuerin Andrea Schwarzmann, die ­Landesbäuerin-Stellvertreterinnen Andrea Wagner (Waldviertel) und Annemarie Raser (Industrieviertel), Landesbäuerin NAbg. Irene Neumann-Hartberger, ihre Stellvertreterinnen Michaela Zuschmann (Weinviertel) und Eva Hagl-Lechner (Mostviertel), LH Johanna Mikl-Leitner und LK-NÖ-Präsident NAbg. Johannes Schmuckenschlager (c) Foto: LK-NÖ/Franz Gleiß

Mehr als 500 Bäuerinnen und Ehrengäste – unter ihnen LH Johanna Mikl-Leitner, LH-Stv. Stephan Pernkopf, Bundesbäuerin Andrea Schwarzmann und LK-NÖ-Präsident NAbg. Johannes Schmuckenschlager waren am Montag zum NÖ Landes-Bäuerinnentag auf Schloß Thalheim gekommen. Im Rahmen der Veranstaltung wurde NAbg. Irene Neumann-Hartberger mit großer Mehrheit als NÖ Landesbäuerin bestätigt.

Bäuerinnen als authentische Botschafter der Landwirtschaft

„Die Bäuerinnen stehen seit über 40 Jahren für die geballte Frauen-Power in Niederösterreich. Ihr Beitrag und Einsatz für die Landwirtschaft in Niederösterreich sind von unschätzbarem Wert“, zollte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner den Bäuerinnen Respekt für ihe Leistungen.
LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf zeigte sich vor allem von den Schulaktionstagen der Bäuerinnen beeindruckt: „Vier Prozent der Bevölkerung sind in der Landwirtschaft tätig. Von ihren Leistungen profitieren alle Österreicherinnen und Österreicher. Das heißt im Umkehrschluss aber auch, dass 96 Prozent der Bevölkerung die Arbeit am Hof veranschaulicht werden muss. Wir setzen mit den Schulaktionstagen bei den Kindern an, denn ‚was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr‘. So lernen die Kinder früh und praxisnah von Niederösterreichs erfahrenen Seminarbäuerinnen alles über den Bauernhof und die Lebensmittelherstellung.“
Vom hohen Wert der Arbeit der Bäuerinnen ist LK-NÖ-Präsident Johannes Schmuckenschlager überzeugt: „Die niederösterreichischen Bäuerinnen tragen nicht nur zu Hause am Hof wesentlich zum Betriebserfolg bei. Es ist auch unverzichtbar, dass sie entsprechende Rollen in den Organisationen und Gremien der Land- und Forstwirtschaft einnehmen.“ Gemeinsam mit den Bäuerinnen arbeite die LK-NÖ daran, die Wahrnehmung der Land- und Forstwirtschaft in der Öffentlichkeit ins richtige Licht zu rücken, und so den Dialog zwischen Bäuerinnen und Bauern und der nicht bäuerlichen Bevölkerung zu stärken. Das bedeute auch, die Konsumentenbildung vom Kindergartenkind bis zum Erwachsenen weiter auszubauen. „Die Bäuerinnen leisten hier mit ihren Aktivitäten wertvolle Arbeit, im Mittelpunkt steht dabei immer die Wertschätzung regionaler Produkte und deren Herkunft“, so Schmuckenschlager.

22. Januar 2020