Obmann Pernkopf zu den aktuellen Ereignissen - Bauernbund Niederösterreich

Obmann Pernkopf zu den aktuellen Ereignissen

LH-Stv. Obmann Stephan Pernkopf ruft dazu auf, bei der Europawahl am Sonntag Alex Bernhuber zu wählen und damit den ländlichen Raum zu stärken. © Theo Kust

Seit letztem Freitag erfasst ein noch nie dagewesenes politisches Erdbeben die Republik. Die FPÖ hat durch ihren beispiellosen Skandal Neuwahlen erzwungen.

Dabei können wir klar sagen: Unser Bundeskanzler Sebastian Kurz hat eine äußerst erfolgreiche Regierungsarbeit geleistet. Noch nie ist so viel weitergegangen.

Uns muss daher eines klar sein: Für Österreichs Bäuerinnen und Bauern gibt es nur einen verlässlichen Partner, nämlich unseren Bundeskanzler Sebastian Kurz.

Das hat er schon mit seiner Anwesenheit bei unserem Landesbauernrat gezeigt, als erster Bundeskanzler seit Leopold Figl, der uns so eine Wertschätzung entgegengebracht hat. Das hat er aber auch mit vielen Maßnahmen gezeigt, wie der Unterstützung bei der Erneuerbaren Energie, beim Thema Pflanzenschutz und zuletzt mit den geplanten Entlastungen für die Bäuerinnen und Bauern im Sozialversicherungsbereich.

Bundeskanzler Sebastian Kurz hat sich auch dafür eingesetzt, dass wir mit unserem Alexander Bernhuber einen eigenen Kandidaten von Seiten des NÖ Bauernbundes aufstellen. 

Ich habe daher eine eindringliche Bitte: Die größte Unterstützung, die wir unserem Bundeskanzler Sebastian Kurz jetzt zeigen können, ist die volle Unterstützung mit einem guten Ergebnis bei der EU-Wahl mit möglichst vielen Vorzugsstimmen für Alexander Bernhuber. 

Wir brauchen einen jungen Bauern aus unseren Reihen in Europa, wenn es um die wichtigen bäuerlichen Themen, wie das nächste Agrarprogramm und die Bauerngelder geht. Wir brauchen bäuerlichen Hausverstand und mehr Stammtisch statt Schreibtisch. 

Deshalb bitte ich euch alle, in den nächsten Tagen noch einmal für unseren Alexander Bernhuber zu laufen und zu mobilisieren. 

 

Mit Bauernbundgruß

Euer Stephan Pernkopf

21. Mai 2019